Kraftfahrzeugtechnik

Ausbildungsberufe

Kraftfahrzeuge mit neuen Techniken und vernetzten Fahrzeugsystemen verlangen eine Verbindung zwischen Kfz-Mechanik und Kfz-Elektrik. Aufgrund der kontinuierlich fortlaufenden technischen Weiterentwicklung der Kraftfahrzeuge und deren Systeme sowie den im Reparatur- und Servicemarkt neu benötigten beruflichen Qualifikationen ist der Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker/-in entstanden.

Der Besuch einer Berufsvorbereitung ist eine von mehreren Einstiegsmöglichkeiten in eine berufliche Laufbahn im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik. Die Schülerin, der Schüler hat die Möglichkeit einer anschließenden Fachausbildung zum

Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Die Bezeichnung KFZ-Mechatroniker vereint die alten Berufsbezeichnungen Automobilmechaniker, KFZ-Mechaniker und KFZ-Elektriker. Da Kraftfahrzeuge mitt immer mehr komplexer Technik ausgestattet werden, ergibt sich ein anspruchsvolles und umfangreiches Berufsbild: Der KFZ-mechatroniker kümmert sich um die Instandhaltung von mechatronischen Systemen in Fahrzeugen. Darüber hinaus rüstet er Fahrzeuge mit Zubehörteilen, Sonderausstattungen und Sonderzubehör weiter auf und analysiert und behebt Störungen und Fehler. Dazu bedient er sich unterschiedlicher Prüf- und Testsysteme.

 

Karosserie- und Fahrzeugbau- mechaniker/in Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik

Zweiradmechaniker/in Fahrradtechnik / Motorradtechnik

Die stark fortschreitende Entwicklung sowohl bei Motorrädern als auch bei den Fahrrädern hat es notwendig gemacht einen eigenständigen Beruf zu schaffen. Nicht nur die Entwicklung von vollgefederten Fahrrädern, die nicht nur im Sport Einsatz finden, sondern auch eine Reihe von anderen technischen Veränderungen des Fahrrades stellen große Anforderungen an den Mechaniker. Scheibenbremssysteme und die neueste Entwicklung der Elektroantriebe fordern ein sich immer veränderndes Know how. Daneben spielt auch Kunden-Beratung sowie Präsentation und Verkauf eine große Rolle. Große wie kleine Betriebe in denen die Schüler ausgebildet werden sind saisonal stark ausgelastet, da Fahrräder aller Preisklassen im Gegensatz zu vielen anderen Produkten nach wie vor zur Reparatur gebracht werden. Zweiradmechaniker/innen der Fachrichtung Motorradtechnik halten motorisierte Zwei- oder Mehrradfahrzeuge (z.B. sogenannte Trikes und Quads) instand, warten und prüfen Motoren, elektrische und elektronische Motormanagement- und Sicherheitssysteme sowie mechanische, elektronische, hydraulische und pneumatische Systeme und führen Haupt- und Abgasuntersuchungen durch. Man sollte technisches Interesse mitbringen oder noch besser, ein Technik-Freak sein und gerne mit Elektronik arbeiten. Bei der Herstellung wenden sie maschinelle und manuelle Metallbearbeitungstechniken wie Fügen, Trennen und Umformen an.

Fahrradmonteur/in

Der Beruf des Fahrradmonteurs will technisch interessierten Jugendlichen die Möglichkeit bieten handwerkliches Geschick und Verständnis zu erlangen. Sie lernen vorwiegend neue Fahrräder verkaufsfertig zu montieren und Justagearbeiten durchzuführen. In einem begrenzten Umfang werden auch einfachere Reparaturarbeiten ausgeführt. Der theoretische Anteil ist soweit reduziert, dass gerade Jugendliche, die in den klassischen Schulfächern Schwierigkeiten haben, beim „Schrauben“ ihr technisches Talent zeigen und so ihren Beruf erfolgreich ausüben können.

Voraussetzungen für eine Ausbildung im Berufsfeld Kfz sind

  • Konzentrations- und Durchhaltevermögen 
  • Brauchbare Kenntnisse in der Rechtschreibung und Mathematik 
  • körperliche Belastbarkeit, d. h. sie arbeiten längere Zeit stehend mit unauffälliger Motorik
  • Unempfindlichkeit gegen Öle, Fette, Kraftstoffe und werkstattübliche Stäube
  • Bereitschaft zur Teamarbeit sowie zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Techniken

Anmerkung:

Kraftfahrzeugmechatroniker, Schwerpunkt Fahrzeugkommunikationstechnik werden an der Adolf-Kolping-Berufsschule nicht beschult

Kontakt

Adolf-Kolping-Berufsschule
Fachbereich Kraftfahrzeugtechnik
Am Oberwiesenfeld 10
80809 München
Telefon: 089 / 31 86 90
Telefax: 089 / 31 86 91 11